Rheingau "Körbchentour"

 

Ausgestattet mit einem Korb starten die Teilnehmer per Oldtimerbus, Cabrio oder Planwagen zu einer Rundfahrt durch den Rheingau. Bei jeder Station erhalten sie interessante und kuriose Informationen rund um die regionalen Genüsse. Es wird probiert und getestet und hier und da muss auch selbst angepackt werden und es füllt sich der Korb mit ausgewählten Leckereien der Erzeuger.

 

Aus folgenden Bausteinen stellen Sie sich Ihre individuelle Körbchentour zusammen:

 

 

Süße Welt erleben Feinschmecker finden im Stammhaus der Chocolateria in der Wiesbadener Wilhelmstraße eine Auswahl an über hundert verschiedenen Pralinen und anderen süßen Spezialitäten wie das original Wiesbadener Ananastörtchen, der inspirierenden Rheingau-Schokolade und vor allem dem Rheingau Trüffel. Hier erleben Sie die Herstellung und probieren sich durch die "süße Kunder Welt"

Für das Körbchen: Packung Rieslingtrüffel

 

 

 

Ursprünglicher Geschmack der Tomate:

Der fast vergessene Geschmack von Tomaten steht an dieser Station im Vordergrund. Der Anbau, die Pflege, und die Verarbeitung zu Chutneys und Fruchtaufstrichen. Lassen Sie sich von der Vielfalt überraschen.

Das Körbchen füllt sich: 1 Glas Tomatenchutney oder Fruchtaufstrich

 

 

 

 

Keine kleinen Brötchen backen

Im „Naschwerk“ der Familie Stalter erfahren Sie alles Wissenswerte über Brot. Sogar ein „Brotfahrplan“ ist nötig, um durchzublicken, wann welches Naschwerk im Angebot ist. Es gibt unzählig viele leckere Rezepturen, die Richard Stalter, Bäckermeister in dritter Generation, alle selbst entwickelt oder von seinem Vater übernommen hat.Traditionell und gut!

Wie dies funktioniert erfahren Sie an dieser kulinarischen Station und am Nachmittag wandert ein selbstgebackenes Brot ins Körbchen.

 

 

MITTAGSPAUSE und WEINPROBE

Ein rustikales Picknick mit Woi, Worscht und Weck direkt im Weinberg oder in der Probierstube beim Winzer. Einkehr im Schloss, Kloster oder ländlichem Gasthaus. Vielleicht steht Ihnen auch der Sinn nach der 11. Generation direkt am Rheinanleger?

Selbstverständlich findet eine kleine Weinprobe statt.

In’s  Körbchen kommt 1 Flasche Wein 

 

 

Vom Nektar zum Honig

Ein aufgebrachter Bienenschwarm: Tausend winzige, pelzige Körper, die auf und ab fliegen, wild mit den Flügeln schlagen und mit ihrem Gesumm die Luft in Schwingung versetzen. In ihrer Mitte steht eine Gestalt in weißem Anzug und greift mit ruhigen Bewegungen nach dem Herzstück ihres Bienenstocks: dem Rahmen mit Honigwaben.

Für das Körbchen: 1 Glas Honig

 

 

Flaschengeist

Wie kamen Kirschen und Äpfel, Pflaumen und Birnen in den Rheingau und wie kommen sie in die Flasche? Ein Obstbauer erzählt es Ihnen! Die Verkostung der Destillate steht natürlich auch auf dem Programm. Nebenbei erfahren Sie die Geschichte und Geschichten des Rheingaus.

In das Körbchen kommt: 1 Flasche Obstler

 

 

 

 

Selbstgemachte Marmelade 

Auf dem Frühstückstisch, frische Brötchen und hausgemachte Marmelade - der Tag kann beginnen.Die Chefin der Knorzelstube kocht ihre Marmelade immer selbst. Inzwischen 80 Sorten, mit wohlkingenden Namen wie Goldene Adventsnascherei mit Kürbis. In der offenen Küche kann man ihr beim Werkeln zusehen und auch die Marmelade für das Körbchen abschmecken und in Gläser füllen, dazu gibt es Tipps für die eigene Marmeladenherstellung. 

Für das Körbchen: 1 Glas Marmelade 

 

 

 

Sektmanufaktur Schloss VAUX steht für kompromisslose Sektbereitung bei Wahrung tradioneller Handwerkkunst. Das bedeutet alle Schloss Vaux Sekte werden nach der Methode der klassischen Flaschengrung hergestellt.

Geniessen Sie bei einer Probe ein herrlich prickelndes Lebensgefühl!!

Das Körbchen füllt sich mit einer Flasche Sekt

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Planziel